A) Ausstellungen – Januar 2020

Noch bis 1. März 2020, Sonderausstellung

Im Kleinen groß – Dem Maler Horst Skodlerrak zum 100. Geburtstag

Der Maler und Grafiker Horst Skodlerrak aus dem Dorf Jugnaten (Juknaiciai) im Kreis Heydekrug (Silute, heute Litauen), 1920 geboren, war in vielen Landschaften unterwegs. Welche er aber auch mit Pinsel, Zeichenstift oder Radiernadel darstellte, immer wurden es seine eigenen durch die ganz individuelle Art seiner Kunst. Nach dem Studium an der Königsberger Kunstakademie in den Jahren 1937-39 schloss sich für ihn ein Jahr Tätigkeit als Volksschullehrer im Memelland an.

Nach 1945 erlebte der Künstler schwere Jahre als freier Künstler. Doch fand er in dieser Zeit zu seinem eigentlichen Stil, der ihn unverwechselbar machte und die Grundlage seiner künstlerischen Bedeutung bildet. 1964 wurde er Dozent an der Kieler Kunstschule. Er starb 2001 in Lübeck. Die Ausstellung gibt einen Überblick über das ganze Werk des Künstlers, von den Anfängen in Ostpreußen bis zu letzten Arbeiten.


Noch bis 26. Januar 2020, Kabinettausstellung

Baltische Stadtansichten – Veduten aus der Sammlung Wolf-Paul Wulffius

Die Kabinettausstellung zum 100-jährigen Unabhängigkeits-Jubiläum der baltischen Republiken zeigt 30 historische Stadtansichten aus dem Baltikum, voran Reval/Tallinn, Riga, Dorpat/Tartu und Narva. Diese Veduten sind einmalige Schilderungen ihrer Zeit und wertvolle Bildquellen zum Verständnis der wechselvollen Geschichte. Die alten Drucktechniken Kupferstich, Stahlstich, Holzstich und Lithografie werden in virtuosen Beispielen gezeigt. Sie führen dem Betrachter die Schönheit der baltischen Städte vor Augen. Die Ausstellung versammelt herausragende Stücke aus der in Jahrzehnten gewachsenen Sammlung Wulffius, eine der reichhaltigen Sammlungen baltischer Veduten außerhalb des Baltikums.

B) Veranstaltungen – Januar 2020

Treffpunkt für die Veranstaltungen ist, soweit nicht anders angekündigt, das Foyer des Museums.


Freitag, 3. Januar 2020 und Samstag, 4. Januar 2020, jeweils 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Kostenbeitrag 4,00 € (inkl. Material) Kreative Winterferientage für Kinder von 6 bis 12 Jahren mit Jenke Eichhorn:

Große Welt ganz klein Inspiriert von einem Ausstellungsbesuch über den Maler Horst Skodlerrak werden von den Kindern dreidimensionale Welten in einem kleinen Karton, also Minidioramen, kreiert. Mit Farbe, Pappe, Tonpapier entsteht die „Große Welt ganz klein“. Bevölkert wird diese wunderbare Miniaturwelt von verschiedene selbstgeformten Figuren aus Wachsknete. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Kinder pro Tag begrenzt. Weitere Infos und Anmeldung unter fuehrungen@ol-lg.de oder Tel. 04131 759950


Sonntag, 5. Januar 2020, 14.00 bis 15.00 Uhr, regulärer Museumseintritt zzgl. 1,50 € Öffentliche Sonntagsführung ohne Anmeldung:

Bischoff, Corinth und Mollenhauer Die Praktikantin und angehende Kunststudentin Jenke Eichhorn stellt ihre Lieblingsbilder bedeutender impressionistischer und expressionistischer Maler aus Ostpreußen in der Gemäldeabteilung vor.


Donnerstag, 9. Januar 2020, 15.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei!

Echte Schätze aus Bernstein Bei einem Ausstellungsbesuch werden echte Bernsteinschätze entdeckt. Danach kann jedes Kind ein kleines Schmuckstück aus Bernstein fertigen. Kinderclub mit Ande Eitner Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat findet der kostenlose Museums-Kinderclub für Schulkinder von 6 bis 12 Jahren statt. Der Kinderclub ist für alle Kinder, die Lust haben, regelmäßig zweimal im Monat einen spannenden Nachmittag im Museum zu erleben. Der Einstieg ist mit vorheriger Anmeldung jederzeit möglich. Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de


Dienstag, 21. Januar 2020, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee, Tee und Gebäck) In der Reihe Museum erleben:

Baltische Stadtansichten – Veduten aus der Sammlung Wolf-Paul Wulffius Der Sammler und Kurator Wolf-Paul Wulffius führt durch die Kabinettausstellung. Die ausgestellten Veduten sind einmalige Schilderungen ihrer Zeit und wertvolle Bildquellen zum Verständnis der wechselvollen Geschichte und zeigen die Schönheit der baltischen Städte.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de


Dienstag, 21. Januar 2020, 18.30 Uhr, Eintritt: 5,00 €

Die Familie Mann und das Meer Vortrag von Dr. Uwe Naumann Uwe Naumann stellt ausgewählte Texte über das Meer von Mitgliedern der Familie Mann vor. Besonderes Augenmerk gilt dem ostpreußischen Sehnsuchtsort Nidden, heute Nida in Litauen. Dort, an der Kurischen Nehrung, ließ Thomas Mann vom Preisgeld des Nobelpreises für Literatur 1929 ein Sommerhaus errichten, das der Familie als Ferienort diente – bis die Nationalsozialisten in Deutschland an die Macht kamen. Heute ist das Haus eine vielbesuchte Gedenkstätte. Dr. Uwe Naumann ist Herausgeber der Reihe „rowohlts monographien“. Als Autor beschäftigte er sich besonders mit der Familie Mann. Er lebt seit vier Jahren in Lüneburg.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de


Donnerstag, 23. Januar 2020, 15.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei!

Die Sprache der Bilder. Welche Geschichten verbergen sich hinter den Bildern im Museum? Wie können wir sie entdecken, selbst erfinden oder malen? Die Bilder der Kinder werden im Museum ausgestellt. Kinderclub mit Ande Eitner Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat findet der kostenlose Museums-Kinderclub für Schulkinder von 6 bis 12 Jahren statt. Der Kinderclub ist für alle Kinder, die Lust haben, regelmäßig zweimal im Monat einen spannenden Nachmittag im Museum zu erleben. Der Einstieg ist mit vorheriger Anmeldung jederzeit möglich. Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de


Donnerstag, 30. Januar 2020, 18.30, Eintritt: 9,00 €

Neue Musik im Museum – Neue Musik für Violoncello Amei Schneider, Fachärztin, Musiktherapeutin und Musikerin aus Hannover interpretiert Werke von Benjamin Britten, Helmut W. Erdmann und Zoltán Kodály.


Vorschau auf die Veranstaltungen im Februar 2020

Sonntag, 2. Februar 2020, 14.00 bis 15.00 Uhr, regulärer Museumseintritt zzgl. 1,50 € Öffentliche Sonntagsführung ohne Anmeldung:

Ännchen von Tharau Manfred Schekahn, gebürtiger Niddener und Pastor i.R., stellt das berühmte und viel besungene Ännchen von Tharau in Dichtung und Entwicklung von Simon Dach über Johann Gottfried Herder bis zur Gegenwart vor.


Dienstag, 4. Februar 2020, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee, Tee und Gebäck) In der Reihe Museum erleben:

Leben und Kindheit auf dem Dorfe 1946-1955 Dr. Gerhard Scharf erzählt über die Nachkriegszeit, die er als Flüchtlingskind in einem Dorf in der Lüneburger Heide erlebte und stellt die Schwierigkeiten der „Fremden“ im dörflichen Leben dar.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de


Ostpreußisches Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung

Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg

Tel. +49 (0)4131 759950, Fax +49(0)4131 7599511

E-Mail: info@ol-lg.de, Internet: www.ostpreussisches-landesmuseum.de

Öffnungszeiten: Di – So 10.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 4,00 €,

ab 17.00 Uhr ermäßigter Eintritt, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei!

Führungen nach Vereinbarung, Preis: ab 50,00 € / Gruppe zzgl. ermäßigter Eintritt

Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/OstpreussischesLandesmuseum

Folgen Sie uns auf Instagram: www.instagram.com/ostpreussischeslandesmuseum

Das Ostpreußische Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und aus Mitteln des Landes Niedersachsen.

Lüneburg, 10. Dezember 2019

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman